Neubrandenburg - Die Stadt der vier Tore

Neubrandenburg ist eine Stadt der Gegensätze. Sie führt das Neu in ihrem Namen und hat doch schon ein ehrwürdiges Alter von über 750 Jahren. Obwohl eine der ältesten Städte in Mecklenburg-Vorpommern, ist die Bevölkerung die jüngste im ganzen Land. In den letzten drei Jahrzehnten stark gewachsen - immerhin ist sie die drittgrößte Stadt in unserem Land - bewahrte sie ihre malerische Kultur-Landschaft.

Der Kontrast macht das besondere Flair dieser Stadt aus.
Neben dem gotischen Turm der imposanten Marienkirche reckt der Kulturfinger aus den sechziger Jahren seine 14 Etagen in die Höhe.
Die von der gut erhaltenen mittelalterlichen Wallanlage umrahmte Altstadt birgt modernes, städtisches Leben mit einer Vielzahl an neuen Geschäften und kulturellen Einrichtungen.

Aber auch Sport und Erholung werden ganz groß geschrieben:
Die Lage der Stadt am Tollensesee, inmitten einer wunderbaren Natur, lädt unter anderem zu Wassersport, Wandern, Reiten oder Radfahren ein.

Neubrandenburg ist der gelungene Beweis für ein Miteinander von Kultur und Natur, modernem Leben und alter Tradition.
Eine Stadt der Gegensätze, gewiss - aber Kultur lebt aus dem Kontrast.

Wiekhaus an der Stadtmauer
Startseite | englisch